SONNENSCHEIN-FEHLER, DIE WIR ALLE MACHEN

Der erste Sonnenschutzfehler trägt keine. Inzwischen wissen wir alle, dass zu viel Zeit in der Sonne das Risiko für Hautkrebs und vorzeitige Hautalterung erhöhen kann. Aber auch diejenigen von uns mit den besten Absichten können Fehler machen, wenn es um Sonnencreme geht; Fehler, die für unsere Haut teuer sein können.

Hier sind die häufigsten Sonnenschutzmittelfehler, die wir machen. Der allgemeine Fehler-

Sie haben die gleiche Flasche in den letzten drei Sommern benutzt. Wenn es um Sonnencreme kommt, sind Ablaufdaten wirklich wichtig. Die Wirkstoffe in Sonnenschutzmitteln können sich im Laufe der Zeit verschlechtern, was bedeutet, dass der Schutz nicht so effektiv ist. Darüber hinaus wird eine offene Flasche mit der Zeit eher mit Keimen kontaminiert, da die Konservierungsstoffe, die dies verhindern sollen, ebenfalls ihre Wirksamkeit verlieren können.

Sie geben das große Geld für den höchstmöglichen SPF aus. Viele Haut-Experten empfehlen die Verwendung einer Sonnencreme, die einen Lichtschutzfaktor von mindestens 30 trägt. Also heißt das SPF 60 ist zweimal als schützend oder doppelt so lang? Nee! Ein LSF von 30, wenn in der entsprechenden Menge angewendet, wird etwa 96 Prozent der Sonnenbrand verursachenden UVB-Strahlen von der Sonne blockieren. Es gibt keine Möglichkeit, 100 Prozent der Sonnenstrahlen mit Sonnencreme zu blockieren.

Ich denke, du bist befreit, weil du dunkle oder olivfarbene Haut hast. Du bist nicht; Sie brauchen noch Sonnencreme. Wir leben jetzt in einer anderen Umgebung; Die Ozonschicht ist nicht mehr so ​​stark wie früher! Und während Ihre Vorfahren vielleicht ohne Sonnencreme weggekommen sind, haben sich die Dinge in Bezug auf die Umwelt verändert, also müssen Sie sicherstellen, dass Sie sich bewerben und neu auftragen. Der Mythos von dunkler Haut, die keinen Schutz braucht, ist nur ein Mythos.

An sonnigen Tagen tragen Sie nur Sonnencreme auf. Ein bewölkter Tag ist nicht ein Sonnenschutz-Hall-Pass. Nur weil Sie die Sonne nicht sehen (oder fühlen können), heißt das nicht, dass sie keinen Schaden anrichtet. UV dringt durch Dunst und Nebel und Sie können leicht einen Sonnenbrand bekommen!

Sie zählen beim Schwimmen auf wasserdichte Sonnencreme. Es gibt keine "wasserfeste" Sonnencreme. In der Tat erlaubt eine relativ neue Iteration der FDA-Regeln nicht einmal mehr die Verwendung des Wortes auf Sonnenschutzflaschen (zusammen mit "schweißfest" oder "Sunblocker"). Stattdessen können sie auf der Grundlage von Tests behaupten, entweder 40 oder 80 Minuten lang "wasserresistent" zu sein. Danach? Erneut anwenden, erneut anwenden, erneut anwenden.

Sie tragen nur Sonnencreme auf, wenn Sie wissen, dass Sie draußen sind. Sonnenschutzmittel sollte 365 Tage im Jahr zu Ihrer täglichen Routine gehören. Die Sonnenstrahlen können beispielsweise Ihre Haut erreichen, während Sie fahren oder am Fenster sitzen.

Sie vermissen häufige Stellen wie Ohren, Kopfhaut und Lippen. Sie müssen mehr als Ihre Arme, Beine, Brust und Rücken mit Sonnencreme abdecken. Patienten entwickeln Hautkrebs auf häufig übersehenen Bereichen wie Kopfhaut, Ohr, Lippen, Vorder- und Rückseite des Halses, Handrücken und Oberseite der Füße. Basale oder Plattenepithelkarzinome (langsam sich ausbreitender Krebs in der äußeren Hautschicht) betreffen diese Bereiche am häufigsten, da sie häufig der Sonne ausgesetzt sind.

Verwenden Sie Sonnencreme richtig für den entsprechenden UV-Schutz!